Skip to end of metadata
Go to start of metadata

UnaVision - für die Zukunft


Die UnaVision Initiative lädt Sie ein, gemeinsam eine bessere Zukunft zu gestalten.
Machen Sie mit beim innovativen Experimentieren mit anpassungsfähigen Lebensstilen für nachhaltiges gutes Leben in Harmonie mit unserer einmaligen Biosphäre unterstützt von einem internationalen Netzwerk.

Unsere Vision

In einer sich rasch verändernden Welt ist die Fähigkeit zu schneller evidenzbasierter Reaktion und zur Anpassung an neue Situationen zunehmend wichtig. Dafür bildet die UnaVision Initiative selbstlernende Strukturen innerhalb eines globalen Netzwerks und lädt Sie ein, mitzumachen bei der Gestaltung eines Systems aus Prototypen für gutes Leben, die eine vielfältige globale Gesellschaft respektieren sowie die komplexe Biosphere unseres Planeten. Unsere Vision für ein erfülltes Leben erwächst aus einem systematischen Testen, Verbessern, Anpassen und Erweitern des Systems aus UnaVillage Regionen in ländlichen Gebieten. Dabei haben wir eine globale solidarisch teilende Gemeinschaft vor Augen. Die UnaVersity unterstützt diese Vision durch einen systematischen transformativen Lernprozess, innovative Lernansätze und den internationalen Austausch von Erfahrungen und Kompetenzen. Wir übernehmen Verantwortung für die Würde von Menschen verschiedener Geschlechter, Altersgruppen, Bildungshintergründe, Rassen und Glaubensrichtung und den Schutz und die Regeneration von Umwelt und Natur. UnaVillages und das UnaVision Netzwerk arbeiten mit einem soziokratischen System.

Ansätze

  • UnaVision steht für ein wachsendes globales solidarisches Netzwerk aus Menschen, die aktiv an der Verwirklichung der Vision arbeiten, ein gutes Leben für alle Menschen und künftige Generationen zu ermöglichen, sowie UnaVillage Regionen zu unterstützen und UnaVersity Angebote einzurichten.
  • UnaVillage Regionen sind Prototypen anpassungsfähigen nachhaltigen Lebens mit gemeinsamem Leben, Lernen und Arbeiten für ein erfülltes Leben.
  • UnaVersity bietet transformative Lernprozesse und innovative Ansätze zum Lernen und Forschen über nachhaltige Lebensstile und veröffentlicht die Ergebnisse.

Ziele

Wir streben an, für alle Mitglieder der UnaVillage Gemeinschaft den Zugang zu bezahlbaren gesunden Lebensmitteln zu gewährleisten sowie Unterkunft, Fortbildung, vorbeugende Gesundheitsfürsorge, kulturelle Aktivitäten, ein Sicherheitsnetz im Falle besonderer Bedürfnisse oder Gesundheitsprobleme und ein friedliches Altern. Dies gibt den Mitgliedern den Rahmen und die freie Zeit herauszufinden, was sie "wirklich, wirklich mit ihrem Leben machen wollen für sich selbst und die Gesellschaft". Dies ermöglicht die Entwicklung fundamentaler Verbesserungen für unser Leben, unsere Gemeinschaften und unsere Umwelt durch aktivierende Beziehungen zu und Arbeiten mit Gleichgesinnten für ein gutes Leben. Wir wollen Muster erkennen und gemeinsam eine Mustersprache entwickeln, wie künftiges Leben ein "gutes Leben für alle" sein und gleichzeitig eine nachhaltige Entwicklung für unseren Planeten sichern kann, da wir alle gegenseitig voneinander abhängig sind in einer Biophere auf einem Planeten. Diese Ziele erreichen wir mit einem schrittweisen Ansatz unter Berücksichtigung regionaler, organisatorischer, finanzieller und anderer Rahmenbedingungen. Dies ist unsere gemeinsame UnaVision.

UnaVision globales Netzwerk

In verschiedenen Ländern haben sich Menschen zusammengefunden, um das UnaVision Konzept zu fördern, UnaVillage Regionen in ländlichen Gebieten aufzubauen und City Hubs in Städten sowie UnaVersity Angebote zu entwickeln. Die einzelnen Gruppen sind dabei in unterschiedlichen Stadien dieses Aufbaus.

Dieser Link führt zu einer Übersicht über die aktivsten Gruppen auf Englisch. Die Seite wird von den Gruppen selbst aktualisiert und mit ihren Kontaktdaten und Links zu ihren weiteren Seiten versehen. Die deutsche Übersetzung dazu ist hier verlinkt.

Eine Übersicht über die letzten UnaVision Summits des globalen Netzwerk gibt es hier auf Englisch. Auf Deutsch übersetzt ist sie hier verlinkt.

Unsere Geschichte

Das Konzept entstand im Laufe von über zehn Jahren im Rahmen von Lern- und Forschungsreisen. Das Fundament der UnaVision Initiative basiert auf den Beiträgen vielen Teilnehmer von Ideen Camps, Wandergesprächen, Lernreisen und Akademien der Global Marshall Plan Initiative. Auf dieser Basis entstand 2007 das Konzept für die gemeinnützige Genossenschaft ThinkCamp. Sie initiierte 2013 den Caravan of Change” genannt “dunaVision” (siehe Report), aus dem die UnaVision Initiative entstand: Während dieser acht Monate langen Reise trafen sich über tausend Menschen aus mehr als vierzehn europäischen Ländern in 50 Workshops zu der Frage "Was ist wirklich, wirklich wichtig in unserem Leben für uns selbst, die Gesellschaft und unseren Planeten?" Die ThinkCamp Idee entwickelte sich aus den Global Marshall Plan Aktivitäten, um die Initiativen von unten zu fördern und Prototypen neuer Rahmenbedingungen zu etablieren für eine regenerative Welt. Einen großen Einfluss auf unseren Ansatz hatte auch Frithjof Bergmann mit seinem bahnbrechenden Konzept New Work - New Culture. Wichtige Impulse kommen auch von den Prinzipien der Mustersprache und der Natur der Ordnung von Christopher Alexander, aus den Transition-Initiativen, GIVE (Global Village Network), Global Ecovillage Network (GEN), Gemeinwohlökonomie und Economy for the Common Good and the Basic Income Network BIEN.

UnaVillages - Prototypen guten Lebens

UnaVillage

Ein UnaVillage beginnt mit Orten projektbasierten Lernens der UnaVersity wie landwirtschaftlichen Feldern für den Nahrungmittelanbau, Workshops und Übernachtungsmöglichkeiten. Aus ihnen kann eine Gemeinschaft von mehreren hundert Mitgliedern erwachsen. In dieser Gemeinschaft gibt es Vollzeit-Mitglieder und Teilnehmer für wenige Wochen sowie Leute und Organisationen aus der Region und Lernende aus der ganzen Welt. Das UnaVillage sollte mit UnaVersity-Angeboten der Region als Lernzentrum dienen und den Bewohnern der Umgebung Lern- und Arbeitsmöglichkeiten bieten. UnaVillages arbeiten in enger Verbindung und Kooperation mit regionalen Entwicklungsinitiativen der Zivilgesellschaft unterstützt von Institutionen wie NGOs, Universitäten, Verbänden und Behörden. Dies zielt auf eine Bereicherung der sozialen, kulturellen und ökologischen Entwicklung der Region. UnaVillages können so zu Katalysatoren werden für neue Ideen, soziale und technologische Innovationen, gutes und gesundes Leben, erfüllende Arbeit und öko-soziale Unternehmen.

UnaVillage Region

Die UnaVillage Regionen liegen in ländlichen Gebieten und werden von einem UnaVision City Hub der Stadt unterstützt zur Verbindung mit Stakeholdern wie der Regierung und anderen NGOs für Wissenstransfer und Werbung. UnaVillages sind lebendige Experimentierfelder physischer Lernorte, die wir Prototypen nennen, um gemeinsam nachhaltig und erfüllt zu leben, zu arbeiten und zu lernen. Gebäude werden renoviert oder neu errichtet aus natürlichem regionalem Material. Die Nutzung regenerativer Energieen und umweltfreundliche Wasser- und Hygienesysteme werden vorbildliche Beispiele für regenerative nachhaltige Lebensstile. Die Region verwandelt sich in einen essbaren Permakulturgarten durch Nutzung öffentlicher und privater Flächen für Bäume, Gemüse, Kräuter, Früchte und andere Nutzpflanzen für die lokale Produktion von ökologischer regionaler Nahrung.

Öko-Soziale Unternehmen für die Kreislaufwirtschaft

Gesunde öko-soziale Unternehmen sind wichtig für die ökonomische Nachhaltigkeit einer UnaVillage Region. Wir definieren als öko-soziale Unternehmen Organisationen, die Qualitätsprodukte oder Dienstleistungen anbieten, die in der UnaVillage Region und darüber hinaus gebraucht werden. Sie erzeugen einen Wertzuwachs für die Gesellschaft und investieren die Gewinne wieder in der Region. Sie zielen außerdem auf geschlossene Wirtschaftskreisläufe der Produktion und des Materialflusses.


UnaVersity - Transformatives Lernen

T-Learning

Die UnaVersity bietet einen einzigartigen Rahmen für transformatives projektbasiertes Lernen als Teil des UnaVillage Prototys. Beim T-Learning (transformativem Lernen) entwickeln wir gemeinsam Lernprozesse auf Ebene eines Individuums, eines Team oder des UnaVision Netzwerks. Dieser Prozess umfasst "single loop" und "double loop learning" mit den Schlüsselfragen "Machen wir die Dinge richtig?" und "Machen wir die richtigen Dinge?". Noch wichtiger ist uns dann das "tripple loop learning" mit den Schlüsselfragen "Was sind die richtigen Dinge zu tun?" und "Was willst du wirklich, wirklich machen mit deinem Leben für dich, für die Gesellschaft und für die Natur?". Aktiven Teilnehmern des UnaVision Prototypen werden diese Fragen regelmäßig gestellt im Rahmen des T-Learnings. Was wir auch auf diese Weise hinterfragen, ist das Leben im UnaVision System. Dies umfasst die UnaVillage Gemeinschaften mit Arbeitskreisen, Themenkreisen, Koordinationskreisen, die damit verbundenen öko-sozialen Unternehmen und das globale UnaVision Netzwerk insgesamt. Dieses System repräsentiert unsere Miniaturwelt, in der wir leicht Veränderungen einbringen können für gutes, nachhaltiges Leben in der Zukunft. Also besteht unser Ansatz nicht darin, Workshops und Vorträge über notwendige Veränderungen zu veranstalten, sondern darin, Dinge umzusetzen und die Veränderung zu sein, die wir sehen wollen.

Weitere Angebote für diesen T-Learning Prozess sind innovative Ansätze für Lern- und Forschungsreisen, Wandergespräche, Workshops, Vision Labs, Topic Labs und so weiter. Diese unterstützen Lernaktivitäten von Individuen und Teams und bereichern das persönliche Wachstum sowie den gemeinsamen Aufbau von öko-sozialen Unternehmen. Wir sehen die Bedeutung und den Bedarf von Lernsystemen, die auf den Menschen ausgerichtet sind und nicht auf Standardcurricula und beeinflusst von speziellen Interessensgruppen.

Projektbasiertes Lernen

Individuen oder Teams beschließen, ein Projekt zu starten. Das kann beispielsweise eine Veranstaltung sein, einen Ofen oder ein Haus zu errichten, oder gemeinsam ein Produkt oder Service anzubieten oder ein öko-soziales Unternehmen zu gründen. Dieses Projekt wird von allen Seiten und Blickwinkeln betrachtet wie Ökologie, Ökonomie, Funktionalität, Nachhaltigkeit oder Systemrelevanz. Lernende können dann Rückmeldungen erhalten, die ihre Grundannahmen hinterfragen und reflektieren in konstruktivem Dialog ihre Erkenntnisse, Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche. Sie können so mit Hilfe der Rückmeldungen und Reflexionen ein höheres Niveau an Einsicht erreichen.

Themenkreise

In den Themenkreisen geht es beispielsweise um persönliche Interessen, den Aufbau von Teams und Gemeinschaften, gesundes Leben, Neue Arbeit oder ökonomische Modelle. Wir wenden die Lernprozesse an auf die verschiedenen Lern-, Arbeits- und Lebensumgebungen innerhalb der globalen UnaVision Gemeinschaft. Ebenso unterstützen wir lebenslanges Lernen und vermitteln Kernkompetenzen dafür. Mit diesem speziellen Lernansatz unterstützen wir eine wichtige nachhaltige Veränderung für die Mitglieder, Teilnehmer und Lerngemeinschaften des UnaVillage. Die Themen könne auf alle Lebensbereiche zielen jedoch in erster Linie darauf, Begeisterung und eine Arbeitsperspektive zu entwickeln mit etwas was die Menschen wirklich, wirklich tun wollen und die gleichzeitig ihren Lebensunterhalt sichert.

Lern- und Forschungsreisen

Lernreisen für Individuen und Teams helfen die Frage zu beantworten "Was will ich wirklich, wirklich mit meinem Leben machen?". Teilnehmer der UnaVersity gestalten ihre innere und äußere Lernreise mit, finden Lernpartner, Mentoren und Experten, um sie zu unterstützen, und starten zweckmäßige Aktivitäten. Als Teil der Lernreisen können sie teilnehmen an inspirierenden Projekten und Programmen und den Austausch mit Gleichgesinnten erleben im transformativen Lernprozess in einer UnaVillage Region. Mit dieser Orientierungshilfe können Teilnehmer ihre eigenen öko-sozialen Unternehmen gründen oder existierenden beitreten. Zusammenfassend möchten wir unserer Ansatz mit 4 Ms beschreiben: Moving - den Körper, Gedanken und den Geist zu bewegen; Meeting - andere Menschen treffen und verstehen; tiefgründige Dialoge führen und Ideen und Erfahrungen teilen; Making - gemeinsam eine nachhaltige Zukunft aufbauen und öko-soziale Innovationen einführen; Multiplying - Erfahrungen, Einsichten, Wissen und Informationen offen teilen und Creative commons nutzen.

Wandergespräche

Seit vielen Jahren führen wir Wandergespräche durch. Die Idee ist dabei, die sich auf ein Thema zu konzentrieren und Ideen, Konzepte und Gedanken auszutauschen in Dialogen oder Meditationen. Wandergespräche bieten eine spezielle Kombination aus Aktivitäten mit Natur, Geist und Spiritualität. Sie eröffnen eine tiefe Verbindung mit der Natur, dem Thema und gleichzeitig auch mit den anderen Teilnehmern. Auf vier Kontinenten haben wir Wandergespräche durchgeführt im Umfang von Tagen bis zu mehreren Monaten.

Trainees - Internships - Freiwilligendienste

Seit vielen Jahren nehmen Menschen an unseren Aktivitäten teil für kürzere oder längere Zeitspannen. Wir suchen motivierte Leute zur Unterstützung unserer gemeinsamen Weiterentwicklung des UnaVision Netzwerks und der UnaVersity Aktivitäten. Teilnehmer sind aktiv eingebunden in verschiedene Kreise wie Gartenbau, natürliches Bauen, öko-soziale Unternehmen und administrative Tätigkeiten. Sie können ihr eigenes Programm zusammenstellen und Lernziele festlegen. Darüber hinaus bietet das UnaVision Netzwerk viele Themen für BA und Master-Arbeiten.

ERASMUS+ Aktivitäten

Erasmus+ ist ein Programm der Europäischen Union zur Unterstützung von Bildung, Erziehung, Jugend und Sport. Sein Budget von 14.7 Mrd. € bietet Möglichkeiten für über 4 Mill. Europäer, im Ausland zu Lernen, sich Weiterzubilden und Erfahrungen zu sammeln. Außer für Studenten bietet es auch ein reichhaltiges Angebot für Aktivitäten von Einzelpersonen und Organisationen. Seit 2010 haben wir verschiedene ERASMUS K-1 und K-2 Aktivitäten durchgeführt und daran teilgenommen und haben aktuelle Angebote zum Mitmachen (siehe auch unsere Events und News). Außerdem freuen wir uns über Partner aus anderen Ländern der EU oder außerhalb. Kontakt: info@unavision.eu.

UnaTools

Der UnaVision Ansatz ist ein systematischer. Werkzeuge, Methoden, Rahmenpläne und vorhandene Konzepte können helfen bei den Forschungs- und Lernaktivitäten insbesondere für die Prototypen. Hier sind ein paar Werkzeuge aus unserer Box:

  • Die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, die SDGs (Sustainable Development Goals), dienen als Gerüst und Richtschnur, um eine bessere und nachhaltigere Zukunft für alle zu erreichen.
  • Die Soziokratie gibt uns Regeln und den Rahmen zu Entscheidungsfindung.
  • Die Konzepte von New Work-New Culture, Gemeinwohlökonomie öko-sozialen Unternehmen sind Anregungen für unsere Arbeits- und Wirtschaftssysteme.
  • Systemisches Denken, Design Thinking und Systemanalysen können uns helfen, die Komplexität unserer sozialen, technologischen und ökologischen Systeme zu verstehen und Ansatzpunkte zu finden, sie zum Besseren zu wandeln.
  • Das Konzept der Mustersprachen kann uns helfen, Muster des Lebens zu identifizieren und zu verstehen.


ThinkCamp non-profit Cooperative

ThinkCamp ist eine gemeinnützige Genossenschaft mit Sitz in Brandenburg, Deutschland. Unsere Wurzeln liegen in der Global Marshall Plan Initiative, dem Club of Rome, dem Rio Process 1992 und den Konzepten zu New Work-New Culture von Prof. Frithjof Bergmann, der Gemeinwohlökonomie, dem Grundeinkommen und der Idee öko-sozialer Unternehmen.

Die ThinkCamp Initiative wurde im März 2008 während der Global Marshall Plan "Save the World Now Conference" in Berlin von Johannes Pfister. Das Ziel war, ein globales Netzwerk zu entwickeln aus konkreten Prototypen und Lernumgebungen für nachhaltige Entwicklung und dafür Muster zu identifizieren. Im April 2010 gründete eine engagierte Gruppe die gemeinnützige Genossenschaft ThinkCamp in Augsburg, die 2017 nach Brandenburg umzog. Die Ideen für das heutige Konzept entstanden größtenteils aus den Erkenntnissen des "Caravan of Change 2013", einer Lernreise durch 18 europäische Länder und den projektbasierten Lernaktivitäten der nachfolgenden Jahre.



  • No labels